Sie befinden sich hier:

Was man über das Loipen-Spuren wissen sollte

  • Loipenspuren im Nationalpark Harz (Foto: Nationalpark Harz / Siegfried Richter)
  • Loipenspuren im Nationalpark Harz (Foto: Nationalpark Harz / Henning Ohmes)

Immer wieder erreichen uns und unsere Partner vom Nationalpark Harz oder in den Touristinformationen vor Ort Beschwerden und Hinweise zum Loipenspuren oder zum Zustand der Loipen.

Das Spuren von Loipen ist insbesondere in Mittelgebirgen wie dem Harz eine sehr komplexe Angelegenheit. Daher gilt es auf Vieles zu achten.

Gegenseitige Akzeptanz
Neben den klassischen Skilangläufern gibt es noch die Fußgänger, Skater und Familien mit Kleinkindern und Schlitten, die die herrliche Winterlandschaft nutzen wollen. Alle Gruppen haben unterschiedliche Erwartungen an einen präparierten Winterweg. Die gegenseitige Akzeptanz der Besuchergruppen ist dabei zwingend notwendig.

Motiviertes Personal
Das Personal, das für die Loipenspurgeräte im Nationalpark Harz zuständig ist, soll nach Möglichkeit schon vor den touristischen Anströmen, also gegen ca. 9.00 Uhr, die Loipen fertig gestellt haben. Ähnliches gilt auch außerhalb des Nationalparks. Bei einer durchschnittlichen Fahrzeit - allein im Nationalpark - von ca. 12 bis 14 Stunden je Loipenbereich bedeutet dieses einen Start der Loipenspurgeräte zwischen 19.00 und 21.00 Uhr am Vorabend, unabhängig von Wochenenden oder Feiertagen. Im Harz haben wir viele hoch motivierte Fahrer der Loipenspurgeräte, die teilweise sogar ehrenamtlich im Einsatz sind.

Komplizierte Witterungsverhältnisse
Zu Beginn der Fahrt müssen sich die Fahrer für eine Fahrtrichtung entscheiden. Durch Änderung der Witterungsverhältnisse kann es vorkommen, dass die zu Beginn der Tour gespurten Loipen durch Pulverschnee verwehen oder durch einsetzenden Schneefall nicht mehr gut oder gar nicht zu sehen sind. 

Bei einsetzendem Tauwetter oder zu geringer Schneehöhe kann ein Spuren mehr schaden als nutzen. Der Schnee kann noch schneller abtauen oder aber es können durch die Fräse Steine in die Spur eingebracht oder hochgedrückt werden. Dadurch kann ein gesamter Loipenbereich unbrauchbar werden. 

Wenn Loipen vereisen, die Schneelage zu gering ist oder sonstige widrige Witterungsbedingungen herrschen, ist es leider nicht möglich beste, Langlaufbedingungen herzustellen. Hier ist die Eigenverantwortung jedes einzelnen Skiläufers gefragt!

Wir bitten daher um Verständnis, wenn Loipen einmal nicht Ihren Vorstellungen entsprechen, aber viele motivierte Harzer geben ihr Bestes, um Ihnen möglichst häufig und schnell bestens präparierte Loipen zur Verfügung zu stellen.

Kontakt

Harzer Tourismusverband
Marktstraße 45
38640 Goslar
Tel. 05321 34040
Fax 05321 340466
info‎@‎harzinfo.de
www.harzinfo.de

Reiseplaner: 0